Logo

Anschrift:

Ingrid & Detlev Krauß
Im Kutscherhof 11
61137 Schöneck
(06187)993068

Historische Kleidung

Wir fertigen und verkaufen seit 2005 historische Mode mit dem Schwerpunkt Rokoko-Paniers und Petticoats. Zunächst waren wir nur auf eBay präsent, seit 2008 mit einer eigenen Webseite, seit 2010 in der hier vorliegenden Fassung. Die auf dieser Seite angebotenen Artikel sind in der Regel vorrätig. Wenn nicht, wird entsprechend darauf hingewiesen. Vor allem aufwändigere Modelle fertigen wir vorwiegend im Auftrag.
Unsere Kunden sind neben interessierten Privatleuten auch Museen (z.B. Museumspädagogik) und diverse Theater.
Wünsche und Anregungen können Sie uns gerne direkt (z.B. Email) oder im frei zugänglichen öffentlichen Forum mitteilen und ggf. diskutieren.

Rokoko-Paniers

Hier werden zweiteilige Paniers mit Stahleinlage in verschiedenen Farben und Verzierungen angeboten. Einteilige große Paniers (Grande Parure) werden vorwiegend im Auftrag hergestellt. Da wir hier feste Muster haben, sind auch Angebote mit Preisangabe vorhanden. Selbstverständlich können auch darüber hinaus gehende Wünsche erfüllt werden. Setzen Sie sich dazu einfach mit uns in Verbindung!
Die dazu passende Oberbekleidung muss auf Maß gefertigt werden und kann daher im Versand nicht angeboten werden.

Petticoats

Der Schwerpunkt unseres Angebotes sind hier Petticoats im Stil der 50er und 60er Jahre, wovon wir stets ein umfangreiches Angebot in verschiedenen Längen und Farben vorrätig haben. Darüber hinaus können Sie sich selbstverständlich auch nach ihren Wünschen z.B. einen Petticoat in einer ungewöhnlichen Farbe und/oder Länge herstellen lassen. Ihre Phantasie wird nur durch die Verfügbarkeit der Materialien eingeschränkt! Auch hier: Einfach mal anfragen!

Schnittmuster

Wir bieten Schnittmuster aus verschiedenen historischen Epochen an. Die größte Auswahl in der Richtung gibt es in den USA, so dass wir von dort Schnittmuster von Truly Victorian (viktorianische Zeit) und Reconstructing History (verschiedene Epochen) importieren. Diese Schnitte liegen daher nur in englischer Sprache vor. Bei den Schnittmustern von Butterick und McCall's liegen in der Regel deutsche Übersetzungen bei. Für Truly Victorian liegen teilweise deutsche Übersetzungen vor und weitere sind in Arbeit. Wenn für einen Schnitt eine deutsche Übersetzung existiert, wird in der Beschreibung darauf hingewiesen.

Wichtig: Sie können uns gerne Bilder der danach genähten Kleidung schicken! Diese können dann selbstverständlich unter Beachtung der urheberrechtlichen Vorschriften der jeweiligen Artikelbeschreibung hinzugefügt werden.

Mittelalter

Mittelalterliche Roben für sie und ihn vorwiegend aus dem 13. bis 15. Jahrhundert. In der Regel einfache Schnitte aber mit viel Stoff. Zur Mode des Mittelalters ist es wichtig zu wissen, dass diese nicht einheitlich war und sich auch überwiegend auf die höheren Stände bezogen hat.

Renaissance / Tudor

Deutlich aufwändiger als die Mode des Mittelalters, sowohl aus der italienischen Renaissance als auch dem britischen Tudor oder deutsche Modelle, wie auch Landsknechts- Mode. Im Gegesantz zum Mittelalter mit seiner eher praktisch und einfach orientierten Mode sollte jetzt auch die Besonderheit und Einzigartigkeit der Person ausgedrückt werden.

17. Jahrhundert / Barock

Die Männermode während des Dreißigjährigen Krieges bezeichnete man als "Soldatenmode", da als Vorbild eines modischen Herren der holländische Offizier galt. Später orientierte sich die Mode am Hofe des französischen Königs Ludwig XIV.
Frauen trugen zu Beginn des BArock noch gefaltete Kleider mit engen Ärmeln und Spitzenmanschetten. Später orientierte sich auch hier die Mode am französischen Königshof und entwickelte z.B. den Manteau, ein auf der Rückseite gebauschtes Kleid mit Schleppe, das in der Taille tief ausgeschnitten war.

18. Jahrhundert / Rokoko

Die wesentlichen Änderungen in der Mode kamen nach dem Tod von Ludwig XIV. Die Mode des Rokoko entstand in den Salons und Palais in Paris und wurde auch durch englische Einflüsse geprägt.
Hauptkleidungsstück der Frau war ein langes Kleid (countouche, robe), das sich aus dem barocken Manteau entwickelte. Ein wichtiges Formelement war das unter dem Rock getragene Panier.
Die Männer trugen einen Anzug aus Kniehose (culotte), Weste und Rock (Justaucorps) sowie einen Dreispitz.

Regency / Empire

Empire-Kleider bilden Ideale des Römischen Reiches ab, von denen der französische Kaiser Napoleon damals beeindruckt war. Eng geschnürte Mieder und Reifröcke verschwanden nach der Französischen Revolution, so dass die Damen des Empire-Hofes viel Bewegungsfreiheit gewannen.
Die Männer trugen dagegen Krawatten und Halstücher zum damals üblichen zweireihigen Frack mit engen Hosen sowie Zylinder.

Viktorianisch / Biedermeier

Der viktorianischen Zeit in Großbritannien enspricht in Deutschland in der frühen Zeit dem Biedermeier und später der Gründerzeit. Ab dieser Zeit begann auch die industrielle Produktion von Kleidung z.B. nach dem Design von Charles Frederick Worth, der u.a. auch Kleiderkreationen für Kaiserin Elisabeth "Sissy" von Österreich oder Kaiserin Eugénie aus Frankreich schuf.
In dieser Zeit entstand auch die Tournure oder Cul de Paris, welche die weibliche Silhouette aufs Neue formte.
Im Gegensatz zur prachtvollen Damenmode neigte die Herrenmode mehr zur Schlichtheit und zum Pragmatismus. Typisch waren einreihige oder zweireihige Sakkos, farbige Krawatte, Paletot, Ulster oder Cutaway.

Modern / 20. Jahrhundert

Hier geht es um die Mode am Anfang des 20. Jahrhunderts. Die Frauen wurden aus dem Korsett befreit und es gab bodenlange fließende Kleider ohne Schnürung.

Keltisch

Hier gibt es authentische Schnitte nach der Mode aus dem keltischen Kulturkreis auf der Basis originaler Funde z.B. aus schottischen oder irischen Mooren.

Orientalisch

Unter 'orientalisch' sind Schnitte aus Osteuropa bis Ostasien zusammen gefasst.

zurück